Aktuell

Wettbewerb 2022 - 9 Kandidaten sind angemeldet!

Für den Wettbewerb 2022 sind 9 landwirtschaftliche Nutzflächen oder Sömmerungsgebiete (Alpen) angemeldet. Die Flächen werden nun fortlaufend besichtigt und die Jury wählt dann im August aus den Kandidaten die zwei Gewinner.

 

Der Kulturlandschaftspreis erhält eine Auszeichnung

 

Der Wettbewerb „Kulturlandschaftspreis“ hat selber einen Preis erhalten! Am 13. Mai   2022 wurde in Bozen der „Green Infrastructure Award” verliehen. Der Kulturlandschaftspreis erhielt dabei eine „Special Recognition“, da dem Projekt ein positiver Impact auf die „grüne Infrastruktur“ bescheinigt wurde, der Business-Aspekt jedoch nicht im Vordergrund steht. Einen Bericht dazu gibt es in den Südtirol News.

Der „Green Infrastructure Award” ist eine Initiative der EUSALP-Aktionsgruppe "Grüne Infrastruktur" und wird vom Bundesamt für Naturschutz (D) finanziell unterstützt. Der Wettbewerb  soll innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen für eine grüne Wirtschaft in der alpinen Makroregion fördern.

EUSALP ist die europäische Strategie für eine nachhaltige und innovative Entwicklung des Alpenraums und verbindet 48 Regionen aus 7 Ländern: Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Slowenien und der Schweiz, um Lösungen für Herausforderungen zu finden, die nur gemeinsam bewältigt werden können.

GI-Award: Preisträger GI-Award und Mitglieder der EUSALP-Gruppe 7 (Foto: LPA/Fabio Brucculeri)
GI-Award: Preisträger GI-Award und Mitglieder der EUSALP-Gruppe 7 (Foto: LPA/Fabio Brucculeri)

30 neue Wandervorschläge zu den Perlen des Oberlandes

30 unterhaltsam beschriebene Wandervorschläge zu den Gewinnerflächen sind aufgeschaltet. Wir laden Sie ein, besonders schöne Landschaften mit ihren Geschichten zu entdecken  >>>

 

Der Kulturlandschaftspreis an der IGA

2019 war der Kulturlandschaftspreis an der IGA mit einem Stand vertreten. An diesem Stand, wo viel Hintergrundinformation zum Wettbewerb geboten wurde, verkauften verschiedene Gewinner des Kulturlandschaftspreises ihre Produkte, darunter natürlich feinen Alpkäse.

 

Daniela Kaufmann von der Alp Nodhalten mit den Töchtern Romy und Anic am IGA-Stand
Daniela Kaufmann von der Alp Nodhalten mit den Töchtern Romy und Anic am IGA-Stand

Fünf Porträts von Bewirtschaftern der Preisflächen

Im Jubiläumsjahr 2014 stellte Ihnen die Jungfrau Zeitung in einer fünfteiligen Serie die Personen vor, die unsere schönen Preisflächen bewirtschaften - ein spannender Blick hinter die "Landschaftskulissen"  >>>