Heuwvorsess: Mit Ziegen gegen aufkommendes Gebüsch

Die rund 8 ha grosse Fläche liegt auf rund 1'500 m unter den imposanten Felsen der Gadmerflue. Das Heuwvorsess ist mit einem 2,8 (!) km langen Zaun eingezäunt. Im Jahr 2007 weiden hier Ziegen, welche das Mähen ersetzen, das in dieser Steilheit und ohne Zugang für Maschinen aufgegeben werden musste. Dadurch verhindern sie, dass an diesem Südhang durch das Überwachsen mit Gebüsch wertvolle Trockenstandorte und Lebensraum für Reptilien verloren geht. Das Pionierprojekt wird von der Abteilung Naturförderung des Kantons Bern mittels eines Artenschutzvertrages unterstützt und auch die KWO (Kraftwerke Oberhasli) leistete einen Startbeitrag.

Aktuell: Neu weiden auf der Fläche Dexter-Kühe und Burenziegen, da die schlauen Stiefelgeissen immer wieder ausbrachen.

Bewirtschafter: Hans Steudler, Bühl, Gadmen.

Wandern/Tourismus: Mit der Tällibahn (Gemeinde Gadmen) erreicht man die kürzlich sanierte Tällihütte und gelangt dann auf dem Wanderweg Richtung Wendenalp nach etwa 20 Min. zu einer gemütlichen Sitzbank. Von hier geniesst man die schöne Aussicht Richtung Susten und übers ganze Gadmertal, ebenso auf das Heuwvorsess.

Karte Heuwvorsess
Karte2007Heuwvorsess.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.0 KB