Preisübergabe 2020

Nachdem letztes Jahr die Preisverleihung zum Jubiläum im Kursaal an der IGA durchgeführt wurde, konnte die 16. Ausgabe bei schönem Herbstwetter inmitten der schönen Berner Oberländer Landschaft stattfinden. Ausgangspunkt war das Gasthaus Brünig Kulm, von wo die Gästeschar den Wanderweg in Angriff nahm. Nach dem ersten steilen Stück durch den Wald erreichte man die offenen Weiden der Gewinnerfläche Brüniger Älpeli und bald auch das urchige Alphüttli und den Stall.

Wanderung vom Gasthaus Brünig Kulm zum  Alphüttli und Stall auf dem Brüniger Älpeli.

Hier präsentierte Claudia Schatzmann, Fachbereichsleiterin Landschaft bei der Regionalkonferenz Oberland-Ost, Hintergrundinformationen zu Kulturlandschaft, Berglandwirtschaft und zum Wettbewerb Kulturlandschaftspreis. Auch die beiden Gewinnerflächen Niederbach und Brüniger Älpeli wurden mittels vielen Fotos eindrücklich vorgestellt.  Danach fand die feierliche Übergabe der Preise bei herrlichem Herbstwetter statt.

Die Gewinner erhielten je einen Scheck von 2500 Fr., ein Zertifikat und eine beschnitzte Sense. Zudem erhielten sie wetterfeste Hinweistafeln, um Besucher auf die besondere Qualität ihrer Flächen hinzuweisen.

Gewinner und Trägerschaft 2020 auf einem Foto vereint
Gewinner und Trägerschaft 2020 auf einem Foto vereint

↑ Von links: Antonieta Grosjean (TOI); Michael Flück, Simon Kohler und Otto Duber (Brüniger Älpeli); dahinter Markus Bolliger (TOI); Monika Neiger (JRT); Peter Winterberger sen., Andrea Hottinger, Peter Winterberger jun. und Annerös Winterberger (Niederbach); Peter Brawand (RKOO); vorne Claudia Schatzmann und Peter Aeschimann (RKOO)

↑ Die Preisübergabe, im Bild festgehalten von Sibylle Hunziker.

Ein feines und gemütliches Apéro zur Feier der Kulturlandschaftspreis-Gewinner 2020 beschloss die Preisverleihung. Fotos: C. Schatzmann.