Vernetzung und Landschaftsqualität

Bereits im Jahr 2004 bot die Regionalkonferenz Oberland-Ost den Landwirten der Region mittels eines  Teilrichtplans "Ökologische Vernetzung" die Möglichkeit, mit ihren Biodiversitätsflächen Beiträge auszulösen. Seit 2017 gilt ein kantonales Vernetzungsprojekt, bei welcher die Regionalkonferenz Umsetzungsträgerschaft ist.

Bereits seit 2015 können die Bauern ebenfalls über das kantonale Landschaftsqualitätsprojekt für bestimmte landschaftspflegerische Leistungen Beiträge von Bund und Kanton auslösen. Die Umsetzung des Projekts sowie die Information und Beratung der Landwirte erfolgt aber wiederum über die Region.

Untenstehendes Poster zeigt eine ganz kurze Zusammenfassung der Tätigkeiten der Region bezüglich dieser Themen.