Ziele

Die schöne Landschaft benötigt Pflege

Die Tourismusdestinationen „verkaufen" den Gästen schöne Landschaften mit blühenden Wiesen und Kuhglockengeläut. Diese Landschaft bedarf jedoch der Pflege, der Bewirtschaftung durch die Landwirte. In unserer Bergregion begrenzen Topografie und Klima die Möglichkeiten rationeller Bewirtschaftung und konkurrenzfähiger Produktion. Gerade steile und abgelegene Flächen sind jedoch oft ökologisch und auch ästhetisch sehr wertvoll. Werden diese Flächen aufgegeben, verbuschen sie und werden zu Wald. Dabei geht Lebensraum für lichtbedürftige Pflanzen und Tiere verloren und das abwechslunsreiche Landschaftsbild verarmt. Gleichzeitig findet die Gegenteilige Entwicklung dort statt, wo die topografischen Bedingungen besser sind. Das Ergebnis ist ebenfalls ein Artenverlust.

Untenstehendes Poster erläutert die Problematik.

Ziel: Der Tourismus bedankt sich

Erstmals in der Schweiz wird hier von Seiten des Tourismus auf die wichtige landschaftspflegerische Leistung der Landwirte hingewiesen und ausdrücklich die Wertschätzung dafür zum Ausdruck gebracht. Durch die moralische Unterstützung und Imagepflege soll der Kulturlandschaftspreis für die Landwirte ein kleiner Anreiz zur Weiterführung der nachhaltigen Bewirtschaftung sein und leistet damit einen Beitrag an den Erhalt unserer schönen Kulturlandschaft.

Ziel: Im Bewusstsein der Bevölkerung

Ein wichtiges Ziel ist die Förderung des Bewusstseins für den Wert einer intakten, gepflegten Landschaft in der breiten Bevölkerung, was u.a. durch Medienberichte über den Kulturlandschaftspreis erreicht werden soll. Die Gewinner erhalten mit der Tafel die Möglichkeit, Besucher ihrer Fläche auf den besonderen Wert hinzuweisen und diese damit für die Landschaft und Landwirtschaft zu sensibilisieren.

Schweiz Tourismus schätzt die Landwirte als Partner

Sonderausgabe Novitads Agrotourismus
Einblicke in die Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft.
Novitads_2_d_091.pdf
Adobe Acrobat Dokument 516.3 KB

Schweiz Tourismus bekennt sich 2009 mit seiner Präsenz an der OLMA und mit der Sonderausgabe seines Newsletters "Novitads" zum Thema Agrotourismus klar zur Wertschätzung der landschaftspflegerischen Leistung der Bauern. Lesen Sie den informativen Newsletter: